Die Pro Arbeit sozial 2023
wird am 29. Juni 2023 stattfinden.

 

2022 fand die Pro Arbeit sozial am Dienstag, den 12. April
in Präsenz im Haus der Wirtschaft, Stuttgart und digital als live-stream statt.

Zeitenwende in der Außenpolitik –
Zeitenwende in der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik?

Kurz bevor wir das Programm der diesjährigen Fachtagung Pro Arbeit sozial veröffentlichen wollten, hat der russische Angriff auf die Ukraine eine Zeitenwende, nicht nur in der Außenpolitik, eingeleitet. Neben der sich anbahnenden neuen Flüchtlingskatastrophe und dem Leid der ukrainischen Bevölkerung wird dieser Krieg nicht nur einen schrecklichen Preis mit vielen Menschenleben und vielen hunderttausenden Flüchtlingen kosten, sondern viele noch nicht absehbare Kollateralschäden verursachen.

Angesichts der Situation rückt aktuell alles andere in den Hintergrund. Der verlorengegangene Frieden in Europa, die Angst, dass der Krieg sich international ausweitet und auch vor unserer Haustür nicht Halt macht, lähmt und drückt viele Menschen. Gleichzeitig erleben wir eine große Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität für das ukrainische Volk.
Auch wenn die innenpolitischen Fragen und Probleme aktuell in der Bedeutung zurückstehen, haben wir uns entschieden, die Fachtagung Pro Arbeit sozial 2022 am 12. April zu veranstalten.

Durch die angekündigte erhebliche Aufstockung des Bundeswehretats und die zu erwartende Eintrübung der Konjunktur, werden die durch die Coronakrise bereits stark belasteten öffentlichen Kassen noch weiter unter Druck kommen. Eines zeichnet sich schon jetzt sicher ab: es wird weniger Geld für den sozialen Ausgleich zur Verfügung stehen.

Haben wir vor dem Ukrainekrieg im Titel der Pro Arbeit sozial gefragt „Aufbruchsstimmung in der Politik – Aufbruchsstimmung auch für Langzeitarbeitslose? Was können wir von der neuen Bundesregierung erwarten?“, so müssen wir heute fragen: Bedeutet die Zeitenwende in der Außenpolitik auch eine Zeitenwende in der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik? Was sind die im Koalitionsvertrag festgelegten Eckpunkte in der Arbeitsmarktpolitik angesichts der dramatischen Ereignisse tatsächlich noch wert?

Die Kluft zwischen Arm und Reich darf nicht noch größer werden, die Teilhabemöglichkeiten und Eingliederungsmaßnahmen für die Schwächsten am Arbeitsmarkt dürfen den zu erwartenden Sparmaßnahmen nicht zum Opfer fallen.

Denn der soziale Ausgleich und die damit einhergehende Sicherung des sozialen Friedens sind die Säulen eines freien und demokratischen Europas.

Gemeinsam haben wir uns mit von Langzeitarbeitslosigkeit betroffenen Menschen, Expertinnen und Experten aus Politik, Verwaltung, Trägern vor Ort und Verbänden ausgetauscht und diskutiert, was diese erwarten und was politisch nach dieser Zeitenwende machbar ist.



Den Flyer zur Pro Arbeit sozial 2022 können Sie hier als PDF herunterladen.