Pro Arbeit sozial 9. und 10.4.2019

Aufbruch in die Zukunft - Teilhabe an Arbeit als Chance und
Sozialer Arbeitsmarkt vor Ort


Das Teilhabechancengesetz soll neue Teilhabechancen für Langzeitarbeitslose auf dem allgemeinen und sozialen Arbeitsmarkt schaffen. Mit diesem Gesetz und dem vorgesehenen Passiv-Aktiv-Tausch wird öffentlich geförderte Beschäftigung an der Hilfe für einzelne Menschen ausgerichtet und es stehen nicht mehr bewilligte Tätigkeiten im Vordergrund.

Trotz der sehr günstigen Entwicklung des Arbeitsmarktes ist weiterhin eine Verfestigung der Langzeitarbeitslosigkeit und des Langzeitleistungsbezuges festzustellen. Langjährige Arbeitslosigkeit bedeutet für die Erwerbslosen und ihre Familien neben den materiellen Einschränkungen einen Verlust an Beschäftigungsfähigkeit und Chancen der selbstbestimmten Lebensführung.

Bei der diesjährigen Fachtagung Pro Arbeit Sozial sollen die Möglichkeiten einer befähigenden Arbeitsmarktpolitik und neue Wege aus der Langzeitarbeitslosigkeit aufgezeigt werden. Die Lebenssituation von Erwerbslosen und ihren Familien die sich bereits seit mehreren Jahren ohne weitergehende Erwerbstätigkeit im Leistungsbezug befinden muss die Grundlage für jede Maßnahmeplanung sein. Die Frage, wie eine Hilfe zur beruflichen Wiedereingliederung aus der Sicht von Betroffenen gestaltet werden sollte, markiert den Übergang von der aktivierenden und verordnenden zur befähigenden Arbeitsmarktpolitik.
Am zweiten Tag stehen die lokale Umsetzung und die Möglichkeiten eines kommunalen Sozialen Arbeitsmarktes im Vordergrund. Dabei stellt sich besonders die Frage, wie auf die Lebenssituationen und Arbeitsmarktchancen von langjährigen Erwerbslosen und ihrer Familien eingegangen werden kann und wie die Hilfe aus der Sicht von Betroffenen gestaltet werden sollte.

Die Veranstalter von Pro Arbeit Sozial laden ExpertInnen, Betroffene und Interessierte an der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik ein, Lösungen zu erörtern und zu diskutieren, um für langjährig Erwerbslose neue Perspektiven und Teilhabe an Arbeit und am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier als PDF herunterladen.